„Stollen der Erinnerung“ als einziges österreichisches Projekt in einem deutschen Architekturbuch

In dem kürzlich in Deutschland erschienen Architekturbuch „spaces of culture and art“ werden „Museen, Veranstaltungsräume und Bibliotheken, die sich als Sprachrohr und Schauplatz von Kultur auszeichnen, sich aber vor allem als Orte verstehen, die vereinen, Begegnung fördern, Diskussionen anregen und Plätze für einen interkulturellen Austausch schaffen“ vorgestellt. 42 besonders eindrucksvolle Projekte werden in dem Buch in Deutsch und Englisch präsentiert. Die Projekte stammen aus der ganzen Welt, aus Korea, Japan, Indien, China, Angola, Israel, Frankreich, Deutschland, Kanada, Norwegen, USA, Uruguay, der Schweiz, Polen , Spanien und der Türkei. Der „Stollen der Erinnerung“ von Architekt Bernhard Denkinger ist das einzige Projekt aus Österreich. Das Projekt eines zweiten österreichischen Architekten wurde in den Niederlanden gebaut. Mit der Aufnahme des „Stollens der Erinnerung“ als Ausstellung in einem unterirdischen Raum wird die hohe Qualität dieser Ausstellungsgestaltung gewürdigt. Mit diesem Projekt in einem Buch mit Architekturprojekten von internationalem Rang vertreten zu sein, zeigt, dass der „Stollen der Erinnerung“ nicht nur ein zeitgeschichtlich besonders gelungenes Projekt ist, sondern auch gestalterisch Anerkennung über die Grenzen Österreichs hinaus gefunden hat. Schon 2014 wurde der „Stollen der Erinnerung“ mit dem Österreichischen Museumspreis ausgezeichnet und 2015 mit dem Hans Marsalek-Preis. 2016 war er unter den Preisträgern des German Design Award, des renommiertesten Designer-Preises in Deutschland.

Dieser Beitrag über den ‚Stollen der Erinnerung’ in dem Buch ‚spaces of culture and art’ ist für uns eine besondere Auszeichnung. Das wird einem umso mehr bewusst, wenn man das Buch durchblättert und die sensationellen Projekte sieht, die hier beschrieben werden“, meint der Vorsitzende des Mauthausen Komitees Steyr Karl Ramsmaier. „Dass dieses Projekt aus Steyr aufgenommen wurde, ist schon eine kleine Sensation“, so Ramsmaier weiter. Der „Stollen der Erinnerung“ existiert nun seit fünf Jahren. Er wurde am 25.Oktober 2013 eröffnet und bisher von mehr als 17.000 Personen besucht. Fast 800 Führungen wurden bereits durchgeführt. Das Buch hat 271 Seiten, kostet € 49,95 und ist im Deutschen Architektur Verlag erschienen. ISBN 978-3946154303